Berlin, 14. Mai 2020 – Die bereits 80.000 europäischen Kunden des deutschen Neobanking-Anbieters Bitwala können jetzt ihre Bitcoin (BTC) per Knopfdruck für sich arbeiten lassen. Für die zeitweise Überlassung (ab 1 Stunde, jederzeit verfügbar) von Bitcoin zahlt Celsius Network, der weltweit größte Anbieter von Kryptokrediten, durchschnittlich 3,4% p.a. seit November 2019. In der Spitze waren im selben Zeitraum bis zu 4,3% p.a. drin. Dabei bleiben die Bitcoin jederzeit verfügbar und können über das Bitwala Konto in kürzester Zeit in Euro umgetauscht werden.



Passives Einkommen: Erste Möglichkeit, Bitcoin anzulegen


Das neue Bitwala Ertragskonto bietet damit die Chance auf ein passives Bitcoin-Einkommen. Als erste in Europa greifen Bitwala-Kunden dabei auf echte Bitcoin zu. Der Bitcoin Interest Account ist deshalb insbesondere für langfristigen Bitcoin-Anleger attraktiv.



Bitwala CEO: “Bitcoin ist der Goldstandard für das Internet of Value”


“Bitcoin ist der Goldstandard für das Internet of Value: Es wird insgesamt nur 21 Millionen Bitcoin geben, das ist unveränderlich. Das 3. Bitcoin Halving am 11. Mai 2020 erinnert uns daran, dass Staaten Geld nicht ewig inflationieren können. Es geht um die Wirtschaft! Keine Gelddruckanlage kann Frieden und Wohlstand sichern,” sagt Ben Jones, CEO von Bitwala. “Immer mehr Menschen vertrauen in Bitcoin. Bitwala ist die alltagstaugliche Brücke dazu. Wir partnern nun mit Celsius Network, dem weltweit führenden Anbieter von Kryptokrediten, damit unsere Kunden Bitcoin verleihen können und Bitcoin damit verdienen, wo immer sie sich befinden.”



Durchschnittsertrag bis zu 4,3% in den vergangen Monaten


Bitwala positioniert sich mit dem neuen Ertragskonto im Wettbewerb um moderne Bankkunden. Wer noch keine Bitcoin besitzt, kann Bitcoin online oder mobil ab 30 Euro kaufen und verkaufen, indem er ein kostenloses Online Bitwala-Konto eröffnet.


Eine weitere Innovation ist der frei wählbare Anlagehorizont: Jeden Montag schüttet Celsius Network Erträge automatisch aus - egal ob Bitcoin nur für eine Stunde oder für längere Zeit bei Celsius Network hinterlegt waren. Wer die beliebte Bitwala App auf seinem Smartphone hat, wird über seine Erträge dann wöchentlich per Push-Nachricht informiert.


Celsius Network erzielt Erträge aus Bitcoin, indem es sie an geprüfte Institutionelle Partner besichert verleiht. Das daraus erwachsende Kreditrisiko wird durch eine Überbesicherung von rund 150% des eigentlichen Kreditvolumens beherrschbar. Für Kreditnehmer bietet der Kryptokreditmarkt Zugang zu Vermögenswerten für Handels-, Arbitrage- oder Market-Making-Aktivitäten. 


80% der erzielten Einnahmen werden wöchentlich an die Kunden ausgeschüttet, einschließlich derer, die das Produkt über Bitwala nutzen. Alex Mashinsky, CEO von Celsius Network kommentiert: “Wir sind begeistert, unser Geschäft durch Bitwala auch in Europa auszuweiten. Eines unserer obersten Ziele bei Celsius ist eine Massenadaption von Kryptowährungen. Die Partnerschaft mit einem etablierten europäischen Unternehmen wie Bitwala, bringt uns diesem Ziel einen bedeutenden Schritt näher. Wir sind davon überzeugt, dass die Kombination eines Bitcoin Accounts mit einem Bank Account ein viel versprechender Weg ist, die angestrebte Massenadaption auch zu erreichen.”


Die Nutzung von Celsius Network bei Bitwala ist gebührenfrei. Nur für die Nutzung der öffentlichen Bitcoin Blockchain wird eine Network-Gebühr fällig. Erträge können in weniger als einer Stunde in Euro auf dem Bitwala-Konto gutgeschrieben und dann sofort per Mastercard Debit ebenfalls gebührenfrei abgehoben werden. 



Über Bitwala


Mehr als 80.000 Kunden in 32 europäischen Ländern (EWR) vertrauen bei Investitionen in Kryptowährungen bereits auf das Neobanking mit Bitwala aus Berlin. Wir bieten Klasse statt Masse und haben uns auf Bankkunden spezialisiert, die die Unabhängigkeit der beliebtesten Kryptowährungen Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) im Alltag aktiv für sich nutzen wollen.


Manage jetzt deine finanzielle Zukunft online und mobil mit Bitwala. Ohne versteckte Gebühren, dafür mit einer kostenfreien Mastercard Debit. Unsere Konten werden von der Berliner solarisBank AG gehostet. Die solarisBank ist zugelassen und beaufsichtigt durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. 


__________

Hinweis gem. § 2 Abs. 10 des Kreditwesengesetzes


Die Bitwala GmbH bietet Vermittlungsgeschäfte von Transaktionen für den Kauf und Verkauf von finanziellen Instrumenten gemäß §1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1 KWG an und ist ausschließlich im Namen und für Rechnung der solarisBank AG tätig. Bitwala GmbH ist im Sinne des §2 Abs. 10 KWG als „vertraglich gebundener Vermittler“ der solarisBank AG in das öffentliche Register eingetragen, das von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht im Internet geführt wird. Das Register kann unter www.bafin.de eingesehen werden.


Risikohinweise für das Krypto-Ertragskonto


Investitionen in Kryptowährungen mit dem Krypto-Ertragskonto sind mit Risiken verbunden, die einzeln oder kumuliert auftreten können. Deshalb bestehen für Kunden Verlustrisiken, die bis hin zu einem Totalverlust führen können. Beim Krypto-Ertragskonto unterliegen Anlagen in Krypto-Währungen keiner gesetzlichen oder freiwilligen Einlagensicherung. Im Falle eines Ausfalls oder einer Insolvenz von Celsius Network Limited (Celsius Network) werden keine Zahlungen von Seiten Dritter gewährt. Auch Bitwala leistet in diesem Fall keinen Ersatz oder gewährleistet sonstige Kompensationen. Anleger tragen damit vollständig das Risiko der Insolvenz bzw. des Ausfalls von Celsius Network. Celsius Network ist bei der US-amerikanischen Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN), einer Abteilung des US-Finanzministeriums registriert. Dennoch unterliegt Celsius Network keiner staatlichen Aufsicht, die mit deutschen Standards vergleichbar ist. Zusätzlich ist die Besteuerung von Erträgen durch die Leihgabe von Krypto-Währungen nicht abschließend gesetzlich geregelt. Deshalb können Finanzbehörden oder Gerichte ihren bisherigen Umgang mit solchen Einkünften ändern. Kryptowährungen vollziehen Kursschwankungen, die neben Chancen auch weitere Risiken beinhalten. Zudem unterliegen die Zinssätze, die Celsius Network auf zeitlich überlassene Einlagen zahlt, wöchentlichen Schwankungen. Im Verhältnis zwischen dem Anleger und Celsius Network gilt US-amerikanisches Recht bzw. das Recht des Vereinigten Königreiches.