Ist dir schon jemals aufgefallen, dass es plötzlich etwas unangenehm wird, wenn jemand versucht, das Thema Sparen anzusprechen?


Dafür gibt es einen Grund: Viele fühlen sich noch immer unwohl, über das Sparen zu sprechen. Hier erfährst du, warum Sparen immer noch ein Tabuthema ist, wie du mit dem Sparen beginnen kannst und warum der Weltspartag ein guter Zeitpunkt ist, um das Stigma des Sparens endgültig zu brechen. 


Wieso Menschen nicht übers Sparen reden? 


Wenn du dich schon einmal unwohl gefühlt hast, wenn über Geld gesprochen wurde, bist du nicht allein. Eine Umfrage von eMoney Advisor ergab, dass 57 % der Befragten es vermeiden, mit ihren Freunden über Geld zu sprechen. 43 % gaben an, dass sie sich gestresst, verlegen oder verwirrt fühlen, wenn sie über ihre Finanzen sprechen und weitere 20 % sagten, dass sie überhaupt nicht mit anderen Menschen über Geld sprechen. 


Diese Verhaltensweisen sind meist auf Scham und Verlegenheit zurückzuführen. Oder aber weil man Konflikte vermeiden will. In diesem Zusammenhang sind die sozialen Medien keine Hilfe.


Jeder kennt jemanden, der gerade ein Bild von einem schicken neuen Auto oder den Schlüsseln zu seinem ersten Haus gepostet hat. Wir alle haben schon einmal das Gefühl der Eifersucht verspürt und uns gefragt, warum es nicht wir sind, die genau das gleiche Foto posten. 


Daher ist es wichtig, offen über das Sparen zu sprechen. So können mehr Menschen verschiedene Spartechniken kennenlernen, mit denen sie ihre Ziele erreichen können. Wir wissen, dass es schwierig ist, über das Thema Sparen zu reden, vor allem, wenn man selbst kein Geld zur Seite legt. Deshalb stellen wir dir hier einige Möglichkeiten vor, wie du anfangen kannst.


Wege zu Sparen und passives Einkommen 


Als Erstes solltest du dir über deine Situation im Klaren sein. Überprüfe regelmäßig deine Finanzen und überlege, wie viel du sparen möchtest und was dieses Sparziel für dich bedeutet.


Falls du merkst, dass du mehr ausgibst, als du einnimmst, solltest du einen Haushaltsplan aufstellen. Wenn du das getan hast, kannst du mit dem Sparen beginnen. 


Es gibt mehrere Wege, um herauszufinden, wie viel du sparen solltest. Manche Leute gehen von 20 % ihres Einkommens pro Monat aus. Wer sich einen bestimmten Betrag zu einem bestimmten Zeitpunkt zusammensparen will, teilt den zu sparenden Betrag durch eine Anzahl von Monaten, um die monatliche oder wöchentliche Sparsumme zu ermitteln.


blog-intext-savingsday-nuri (2).png

Das Wichtigste ist, dass du überhaupt anfängst. Du wirst dich gut fühlen, wenn du dein Guthaben auf dem Sparkonto wachsen siehst und weißt, dass du etwas tust. Der nächste Schritt ist es, nach Möglichkeiten zu suchen, ein passives Einkommen zu erzielen. 


Passives Einkommen bedeutet, dass du Geld verdienst, ohne dafür zu arbeiten. Es ist eine der besten Möglichkeiten, deine Sparziele voranzubringen. Der einfachste Weg, passives Einkommen zu erzielen und den Wert deiner Ersparnisse zu steigern, ist die Suche nach Zinsen in Form von Sparplänen oder Ertragskonten.


Das Nuri Ertragskonto ist sind ideal für alle, die mit dem Sparen beginnen und ein passives Einkommen erzielen wollen. Es genügen ein paar Klicks pro Monat und du kannst bis zu 3 % Rendite pro Jahr auf deine Ersparnisse erhalten. 


Unsere besten Tipps zum Sparen:


Jeder sollte sich wohlfühlen, wenn er seine Spartipps mit anderen teilt. Deshalb fangen wir mit unseren eigenen an: 


  • Beginne gleich am Zahltag zu sparen. Je länger du Geld herumliegen lässt, desto verlockender ist es, es auszugeben. Achte darauf, dass du etwas von deinem Geld sparst, sobald du es bekommst. 
  • Automatisierung ist hier genau richtig. Mit dem Sparplan von Nuri kannst du jeden Monat sparen, ohne daran denken zu müssen.
  • Du sollst kein Pfennigfuchser werden. Wenn du zu viel Geld zurücklegst, wirst du nur unglücklich sein und dich nicht daran halten. Vergiss nicht, dich von Zeit zu Zeit zu belohnen! 

Ob es dir gefällt oder nicht, Sparen gehört zum Leben dazu. Wir alle müssen es tun, und es wird noch einfacher, wenn wir es in Gesellschaft machen. Egal, wie deine Situation aussieht, es gibt da draußen jemanden, der genau weiß, wie du dich fühlst und Ratschläge hat, die dir auf deinem Weg helfen können.


Selbst wenn du es schaffst, auf eigene Faust Geld zu sparen, solltest du deine Erfolge, Hacks und Tipps mit anderen teilen, damit wir das Stigma des Sparens für immer loswerden können.