Eine Umfrage hat ergeben, dass drei von fünf Menschen in Deutschland gerne von zu Hause aus arbeiten. Aber selbst nach ein paar Jahren Berufserfahrung müssen sich viele Menschen noch an die Veränderung gewöhnen. Aber wie kann man Geld sparen, seine Freizeit genießen und sich beruflich weiterentwickeln, während man von zu Hause aus arbeitet?

 


Lerne, anders zu arbeiten!

 

Wir wollen nicht naiv sein: Arbeit ist etwas Politisches. Wenn du in der Welt der hybriden Fernarbeit vorankommen willst, musst du herausfinden, wie du deinen Wert zeigen und dich von der Konkurrenz abheben kannst.

 

Wähle deine Tage im Büro sorgfältig aus. Denk darüber nach, wann du deinen Wert unter Beweis stellen kannst. Zum Beispiel, indem du persönlich an wichtigen wöchentlichen Meetings teilnimmst oder an den gleichen Tagen wie dein Chef anwesend bist.

 

Mach dich mit der Technik vertraut und finde heraus, mit welchen Fähigkeiten du auffallen und aufsteigen kannst. Menschenkenntnis ist nach wie vor wichtig. Wenn du aber deine Fähigkeit zum Management von Kollegen und Arbeitsabläufen mit digitalen Werkzeugen verbesserst, wirst du dich von anderen abheben.

 

Arbeitnehmer:innen können jetzt von zu Hause aus arbeiten und dadurch sparen. Für jeden Tag, den du ausschließlich von zu Hause aus arbeitest, kannst du 5 Euro pro Tag bis zu einer Gesamtsumme von 600 Euro bei deiner jährlichen Steuererklärung geltend machen.

 

Das ist aber nicht die einzige Möglichkeit, wie du durch das Arbeiten im Homeoffice deine Steuerlast senken kannst. Vielleicht hast du das Glück, ein eigenes Büro zu Hause zu haben. Allerdings kannst du nicht einfach dein Gästezimmer als Büro deklarieren. Es gibt bestimmte Voraussetzungen, damit dein heimisches Arbeitszimmer als solches gilt:


  • Es muss ein separater Raum in deiner Wohnung sein.
  • Es darf nur arbeitsbezogene Geräte enthalten.
  • Dein Homeoffice muss genug Platz für alle anderen Bewohner deiner Wohnung lassen.
  • Die Zeit, die du in diesem Raum verbringst, muss zu 90 % der Arbeit dienen.

 

Außerdem kannst du die Kosten für Miete, Energie, Wasser, Reinigung, Einrichtung und Versicherung für dein Homeoffice anteilig von der Steuer absetzen.

blog-intext-homeoffice-1-nuri (1).png

Die Arbeit zu Hause ist etwas Persönliches

 

Ohne die Fahrt zum und vom Büro ist es oft schwierig zu erkennen, wann der Arbeitstag beginnt und endet. Deshalb ist es wichtig, dass du eine klare Grenze zwischen Arbeit und Freizeit ziehst.

 

Wenn du keine Pläne für deinen Feierabend hast, kann es leicht passieren, dass du länger arbeitest als nötig. Das kann zu Burn-out führen. Egal, ob du den Tag mit einem Spaziergang ausklingen lässt, einen Kurs besuchst oder dich mit Freunden triffst, du solltest das Beste aus deiner Freizeit machen. Wähle eine Zeit, zu der du deinen Computer verlässt, und halte dich daran.

 

Die Arbeit im Home-Office bringt auch mehr Freiheit mit sich. Falls du das Glück hast und deinen Beruf von überall auf der Welt ausüben kannst, solltest du diese Flexibilität zum Reisen nutzen. Ganz gleich, ob du ein bisschen Wintersonne tanken oder Freunde und Familie besuchen möchtest – wenn du nicht an deinen Arbeitsplatz gebunden bist, hast du eine Menge Möglichkeiten. Vergiss nicht, das Beste daraus zu machen!