Auf den Krypto-Märkten herrscht nie Langeweile. Im ersten Quartal 2022 waren die Preise recht stabil. Doch nach einer mehrjährigen Hausse gehen viele Analysten davon aus, dass die Preise bald wieder sinken werden.

 

Bärenmarkt

 

Zu Beginn wurde Bitcoin für ein paar Cent gehandelt. Im November 2021 erreichte er jedoch ein Allzeithoch von über 57.000 €. Die Meinungen der Anleger teilen sich. Einige glauben, dass Vermögenswerte wie Bitcoin in Zukunft mehr wert sein werden (Bullen), andere glauben, dass sie weniger wert sein werden (Bären). Zurzeit sehen wir allerdings, dass die Bären mehr verkaufen, als die Bullen kaufen.

 

Es ist gut möglich, dass 28.000 € eine psychologische Hürde für Bitcoin sind. Wenn der Bitcoin-Preis unter diesen Wert fällt, könnten sie um weitere 50 % fallen, weil die Bären ihr Vermögen verkaufen. Doch das sind nicht unbedingt schlechte Nachrichten. Wenn du der Meinung bist, dass Bitcoin etwas Besonderes ist und der Preis langfristig steigen wird, dann könnte es in naher Zukunft ein Schnäppchen für dein Portfolio geben.

 

Nicht so Terra firma

 

Altcoins – eine Bezeichnung für so ziemlich alle Kryptowährungen mit geringer Marktkapitalisierung – haben ein paar harte Monate hinter sich. Viele Token haben in dieser Zeit einen Preissturz von bis zu 80 % erlebt. Das führte dazu, dass viele planlose Investoren panisch verkauften. Bei einem Coin kam es jedoch zu einer spektakulären Implosion, die große Auswirkungen auf den gesamten Sektor haben könnte. 

 

TerraUSD, ein Stablecoin, der eigentlich immer 1 USD wert sein sollte, ist plötzlich im Wert gesunken. Das hat den Markt in Aufruhr versetzt. Und wahrscheinlich werden wir die wahren Auswirkungen erst in einiger Zeit erkennen. Jedenfalls sollte man nicht vergessen, dass einige Krypto-Projekte weiterhin Experimente sind. Und wenn diese Projekte scheitern, kann das für alle Beteiligten eine harte Lektion sein.

facebook-market-roundup-nuri.png

Was bedeutet das für mein Portfolio?

 

Noch immer fließt eine Menge Geld durch die Märkte, aber wenn wir uns die letzten 6 Monate ansehen, können wir einen klaren Abwärtstrend erkennen.

 

Investieren in Kryptowährungen ist schnelllebiger als in traditionellen Märkten, aber manche Erkenntnisse gelten für beide. Die wichtigste davon ist, dass es beim Investieren vor allem um Langfristigkeit geht. Das heißt, du musst einen Plan haben bzw. wissen, wie viel du investieren kannst und wann du kaufen und verkaufen solltest.

 

Wenn du verstehst, dass Investieren eine langfristige Angelegenheit ist, heißt das nicht, dass du in Panik verkaufen musst, bevor du Geld verlierst, sondern dass du darauf vertrauen musst, dass deine Investitionen über Jahre und Jahrzehnte hinweg wachsen werden.

 

Wenn wir in einen Bärenmarkt eintreten, in dem die Preise über einen längeren Zeitraum hinweg niedrig sind oder gar fallen, solltest du unbedingt einen langfristigen Strategieplan aufstellen. Bei größeren Investitionen solltest du vorsichtig sein. Bedenke aber, dass Ether und Bitcoin über längere Zeiträume eine sehr starke Kursentwicklung aufweisen. Dein erster Bärenmarkt ist eine wertvolle Erfahrung auf deinem Weg zum erfolgreichen Trader. Halte also die Augen offen und bleibe zuversichtlich.