Hier bei Nuri ist es uns wichtig, dass unsere Kunden und ihre Gelder sicher sind. Hier findest du eine kurze Anleitung, wie du potenzielle Betrüger erkennst und was du tun kannst, um Risiken für deine Ersparnisse und Investitionen zu minimieren.



Wie erkennt man potentielle Betrüger?



Zu schön, um wahr zu sein



Wie das alte Sprichwort sagt: Wenn es zu gut aussieht, um wahr zu sein, dann ist es das wahrscheinlich auch. Betrüger leisten oft hervorragende Arbeit, Menschen von ihrem falschen Versprechen zu überzeugen, enorme Renditen aus Investitionen zu erzielen, die mit relativ geringen Risiken verbunden sind. So verlockend es auch sein mag, eine Investition zu tätigen, die dir über Nacht hohe Renditen verspricht, die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es sich um einen Betrug handelt. Es gibt jedoch Mittel und Wege, das Risiko zu mindern. Mehr Informationen dazu später. 



Kommunikation



Social-Media-Plattformen(Facebook, Instagram usw.) sind nach wie vor ein beliebter Weg für Betrüger, um potenzielle Opfer zu erreichen und Menschen mit ihren erstaunlichen Investitionsmöglichkeiten zu locken. Jeder seriöse Broker würde einen potenziellen Kunden unter Verwendung seiner geschäftlichen E-Mail-Adresse erreichen, die seine Domain enthalten würde. 

In den meisten Fällen solltest du niemandem trauen, der dich über soziale Medien wegen Anlageberatung/-möglichkeiten kontaktiert.



Bildschirmfreigabe



Teilweise fordern die Betrüger dazu auf, deinen Bildschirm über Plattformen wie Anydesk oder TeamViewer mit ihnen zu teilen. Sie werden oft Gründe nennen, die dir den Registrierungsprozess erleichtern oder dir zeigen können, wie du dein Konto noch effizienter nutzen kannst. Wenn du deinen Bildschirm über solche Plattformen teilst, erhalten die Betrüger direkten Zugriff auf dein Konto und dein Geld. Dies kann sogar dazu führen, dass du von deinem eigenen Konto ausgesperrt wirst. Also teile niemals dein Bildschirm oder deine Kontodaten mit anderen. Dadurch bist du einem hohen Risiko ausgesetzt.



Vorabgebühren



Du hast dich also entschieden zu investieren, und jetzt informiert dich dein „Makler“ darüber, dass du einen riesigen Gewinn gemacht hast. Jetzt möchtest du es ausgezahlt bekommen und sollst aber plötzlich eine Gebühr zahlen. Die Betrüger können diese unerwartete Zahlung entweder als Maklergebühr oder als Steuern tarnen. Tatsächlich haben sie diese zusätzliche Zahlung dir gegenüber zuvor nie erwähnt und du fragst dich, warum sie die Gebühr nicht von deinem Gewinn einbehalten können. Zu anderen Zeiten wirst du auch darauf hingewiesen, dass du eine zusätzliche Gebühr zahlen musst, um deine Handelslimits zu erhöhen.



Verhalten



Du wirst häufig feststellen, dass die Kommunikation des Betrügers aufdringlich und eindringlich ist, was dich unter Zeitdruck setzt. Ein seriöser Broker würde dich niemals zu einer finanziellen Entscheidung zwingen und dich unter Druck setzen, zu investieren. Sie würden sich die Zeit nehmen, die potenziellen Risiken und Ergebnisse neutral darzustellen und gleichzeitig auf deine Bedenken einzugehen.



Wie kann man das Risiko mindern?


  1. Überprüfe immer die E-Mail-Adresse, dies ist oft eine der besten Möglichkeiten, um eine betrügerische Investmentgesellschaft zu identifizieren (z. B. support@nuri.com - Ein legitimes Unternehmen hat seine eigene Domain und verwendet kein Gmail, Protonmail usw.) 
  2. Überprüfe immer die Website des Unternehmens. Während Betrüger die Kunst verfeinert haben, eine seriöse Website zu erstellen, wird es auf ihrer Website diverse Anzeichen geben (schlechte Grammatik und Rechtschreibung, die Adressleiste, das Impressum, falsche Kontaktinformationen, Datenschutzrichtlinien,...) du kannst die Sicherheit einer Website auch HIER überprüfen.
  3. Führe immer eine Websuche der Investmentgesellschaft durch, die dich kontaktiert hat, und beende die Websuche mit dem Wort „Bewertung“. Du kannst auch die folgenden Wörter verwenden, um deine Suche einzugrenzen - Betrug, sicher, legitim, gefälscht, betrügerisch.
  4. Warnungen findest du auch online von der BaFin.
  5. Die Financial Conduct Authority hat einen hilfreichen Scam Checker erstellt, den du HIER findest.
blog-intext-security-investing-nuri.png

Einige Dinge, die du in Bezug auf Nuri beachten solltest



Wir werden dir niemals Anlageberatung geben. Dies ist etwas, was wir weder anbieten, noch sind wir dazu lizenziert. 

Wir haben auch keine Verkaufsabteilung.


Jeder Kontakt, den du von uns bekommst, erfolgt über E-Mail-Adressen unter Verwendung unserer eigenen Domain, die auf @nuri.com enden. Wir werden dich niemals über WhatsApp, Facebook, Instagram oder andere Social-Media-Plattformen kontaktieren und dich bitten, ein Konto bei uns zu eröffnen oder zu investieren.


Wir erheben keine Abhebungsgebühren für FIAT-Transaktionen und wir werden dich niemals bitten, uns deine Zugangsdaten mitzuteilen. Das sind deine und deine allein. 


Wir zahlen keine Steuern für dich und werden dich auch nicht auffordern, Steuern auf deine Investitionen zu zahlen. Diese Verantwortung liegt allein beim Kunden.


Wir hoffen, dass diese Informationen für dich hilfreich sind. Wenn du dir jedoch Sorgen machst und glaubst, bereits Opfer zu sein, zögere bitte nicht, uns unter support@nuri.com kontaktieren. Wir werden dich gerne auf jede Weise unterstützen. Solltest du dir gar nicht sicher sein, ob du auf einen Anlagebetrug hereingefallen bist, kannst du dich gerne an uns wenden. Du wirst mit einem erfahrenen Agenten verbunden, der sich um deine Anliegen kümmert und dich mit Support und Beratung versorgt, die du benötigst. Die Sicherheit deines Kontos hat für uns oberste Priorität und wir sind hier, um dir zu helfen.