Beim Investieren geht es um die direkteste Form der Geldanlage. Daher ist es nicht überraschend, dass dies mit einer ganzen Reihe von Emotionen verbunden ist. Hier sind einige der Emotionen, die dir auf deinem Weg begegnen werden und was du tun kannst, wenn sie auftreten.

blog-intext-emotions-nuri.png

Hoffnung


 

Hoffnung ist ein gern gesehener Begleiter auf jeder Investitionsreise. Egal, wo du anfängst, die Hoffnung wird dich auf deinem Weg begleiten. Und weißt du was? Sie ist ansteckend.

 

Typische Symptome sind ein positiver Ausblick, die Inspiration deiner Mitmenschen und eine unerschöpfliche Quelle an Willenskraft. Hoffnung ist ein mächtiges Tool beim Investieren. Deshalb solltest du dir etwas davon für schwierigere Zeiten aufheben.


 

Angst


 

Angst: Ein Schauer läuft dir über den Rücken, du schwitzt und dein Herz hämmert in deiner Brust. Wenn Leute dir sagen, dass Investieren nicht immer einfach ist, dann meinen sie genau dieses Gefühl.

 

Angst ist aber nicht ohne Nutzen. Manchmal ist die Angst ein Zeichen deines Körpers, dass du vielleicht verkaufen oder deine Strategie überdenken solltest. Solche Momente kommen selten ohne eine wichtige Lektion. Zunächst musst du deine Angst in den Griff bekommen und einen klaren Kopf bewahren. Danach musst du Maßnahmen ergreifen, um die Auswirkungen zu minimieren. 


 

Freude


 

Wenn das Investieren nicht voller Glücksmomente wäre, würde es niemand tun. Von der ersten Investition bis zum Wachsen deines Nettovermögens gibt es viele Momente, die das Dopamin zum Fließen bringen.

 

Wenn du unter der Dusche singst oder überraschend gute Laune hast, ist das ein klassisches Zeichen für Freude. Genieße diese Momente, denn du weißt nie, wann dieses Gefühl wieder auftauchen wird.


 

Paranoia


 

Beim Investieren ist ein gewisses Maß an Skepsis sehr hilfreich. Aber manchmal entwickelt sich daraus eine Paranoia, die dir die Momente verderben kann, in denen du dich eigentlich auf das Leben konzentrieren solltest.

 

Investieren sollte dein Leben ergänzen, nicht ruinieren. Sich mit Dingen zu beschäftigen, die du nicht kontrollieren kannst, ist ein Rezept für eine Katastrophe.


 

Depressionen


 

Ganz egal, wie gut deine Strategie beim Investieren ist, eines Tages wirst du aufwachen und eine rote Wand sehen. Eine durch Investitionen ausgelöste Depression kann dazu führen, dass du dich fragst, warum du dich überhaupt damit befasst hast, oder dich dazu drängen, alles zu verkaufen, sobald die Preise fallen.

 

Vergiss nicht, dass sich die Preise immer wieder korrigieren und dass Investieren etwas Langfristiges ist. Du schaffst das!

 


Erleichterung

 


Erleichterung erlebt man dann, wenn die Emotionen beim Investieren ganz aus dem Spiel sind. Wenn du das Wechselbad der Gefühle beim Investieren satt hast, dann haben wir genau das Richtige für dich.

 

Mit unseren Sparplänen profitierst du vom Durchschnittkosteneffekt. Das ist die einfachste Art zu investieren und den ganzen emotionalen Ballast loszuwerden. Cost Averaging ist ideal, weil es einfach ist und die Auswirkungen von Preisänderungen im Laufe der Zeit minimieren kann. Du berechnest einfach, wie viel du anlegen kannst, und investierst den Betrag jeden Monat aufs Neue. Ganz egal, wie sich der Markt entwickelt oder wie du dich fühlst. Es ist ganz einfach!

 

Es ist wichtig, beim Investieren auf die Emotionen zu achten. Jedes dieser Gefühle kann aus heiterem Himmel auftreten und einen Einfluss auf deine Finanzen haben. Wir finden, dass jeder die Höhen und Tiefen des Investierens als Anfänger erleben sollte. Wenn du aber genug hast, sind Erleichterung, Entspannung und eine stressfreie Investition nur ein paar Klicks entfernt.