Das Beste an der Pandemie war vermutlich, dass sie dich dazu gebracht hat, dich auf das Wesentliche im Leben zu konzentrieren. Ist dein Job es wert, deine Gesundheit aufs Spiel zu setzen? 

Beeinträchtigt er womöglich deine Werte oder hindert er dich daran, die Person zu sein, von der du weißt, dass du sie sein könntest? Vielleicht bist du mehr wert als dein Gehalt?


Wenn dir eine dieser Fragen bekannt vorkommt, ist es vielleicht Zeit für eine Veränderung. Aber bevor du deinem Chef den Finger zeigst und endgültig gehst, bleibt eine Frage: Kannst du dir das überhaupt leisten? 


Solltest du deinen Job wirklich kündigen?


Obwohl es nur wenige Minuten dauert deinen Job zu kündigen, solltest du dir diesen Schritt zwei Mal überlegen. Eine solche Entscheidung nützt dir selten langfristig. Denn ohne einen richtigen Ausstiegsplan könntest du am Ende um deinen alten Job betteln. 


Überlege dir gut, ob dein Job deinen Vorstellungen entspricht. Diese Vorstellungen sind für jeden unterschiedlich, aber in der Regel geht es darum, Erfüllung, intellektuelle Anregung und faire Bezahlung für die geleistete Arbeit zu finden. Wenn dir dein Job nichts davon bietet, ist es an der Zeit, eine Risikobewertung vorzunehmen und möglicherweise zu kündigen. 


Erstelle zwei Spalten: Eine für Probleme und eine für Lösungen. Stelle sicher, dass du mögliche negative Konsequenzen einbeziehst und mit einer Lösung kombinierst, um durchzukommen. 



blog-intext-quitmyjob-nuri (1).png

Baue dir einen Notgroschen auf: 


Die Entscheidung, deinen Job zu kündigen, ist kostenlos. Die Konsequenz hingegen ist sehr teuer. Die Kündigung bietet dir Freiheit auf der einen Seite, bedeutet aber auch, deine monatlichen Ausgaben einschließlich Versicherungen, Altersvorsorge und Investitionen von deinen Rücklagen zu bezahlen, ohne dass du ein regelmäßiges Einkommen beziehst. 


Ohne einen ausgefeilten Plan würdest du schnell Schulden aufbauen. Deshalb solltest du darüber nachdenken, einen Notgroschen aufzubauen. 


Ein Notgroschen ist eine Rücklage, die es dir ermöglicht, deine Finanzen an jede Lebenssituation anzupassen, ohne deine Stabilität zu gefährden. Wenn du deinen Job kündigst oder ein Jahr lang die Welt bereisen möchtest. Los geht’s, buche die Tickets. Mit einem Unabhängigkeitsfonds gewinnst du die Macht und Freiheit, genau das zu tun, was du möchtest. 


Die Größe deines Notgroschen hängt von deinem Lebensstil ab. Wenn du bereit bist, deine Ausgaben zu reduzieren, oder nur eine Pause zwischen zwei Jobs machen möchtest, solltest du mit diesem Fonds drei bis sechs Monate deine monatlichen Ausgaben überbrücjen können. Wenn du jedoch nach einer echten Gelegenheit suchst, dich zurückzuziehen, umzuschulen oder zu reisen, solltest du zwölf Monatsausgaben kalkulieren.  


Wenn du deine Meinung in letzter Minute änderst:


Solltest du es dir doch anders überlegen, ist ein Notgroschen dennoch eine fantastische Verhandlungsposition. Denn du weißt, dass du in dem Moment, in dem du nicht mehr magst, was du tust oder dich nicht wertgeschätzt fühlst, ein finanzielles Backup hast. 


Dieser Notgroschen gibt dir Vertrauen, denn du weißt, dass du die finanzielle Unterstützung hast, um deine Träume zu verwirklichen. All das hast du selbst erreicht. 


Nuri ist das Konto zum Investieren, Sparen und um dein Vermögen aufzubauen. Wir glauben, dass jeder die Macht hat, eine bessere finanzielle Zukunft aufzubauen, deshalb machen wir es einfacher als je zuvor, dein Vermögen zu vergrößern.


 Egal, ob du deinen schrecklichen Job dauerhaft kündigst, einen monatlichen Sparplan erstellst oder deinen Weg in die finanzielle Freiheit investieren möchtest, Nuri steht dir zur Seite. Willkommen beim neuen Reality-Banking. Deine Zukunft wartet.