Was sind Fiat-Währungen? 

Fiat-Währungen sind von der Regierung herausgegebene Währungen, die nicht durch den Wert von Edelmetallen wie Gold oder Silber abhängig sind. Stattdessen ergibt sich ihr Wert aus der Existenz der Regierung, die sie ausgegeben hat und der Leistung ihrer Wirtschaft. 

Fiat-Geld hat sich über Hunderte von Jahren entwickelt, wurde aber ursprünglich erfunden, um das Tauschgeschäft abzulösen. Fiat-Geld ermöglichte es den Menschen, konsistent zu planen und zu handeln, sowie einen relativ stabile Kaufkraft zu schaffen. 

Seit etwa 50 Jahren sind Fiat-Währungen die populärste Form des Geldes. Unter dem Fiat-Geldsystem wurden die Zentralbanken extrem mächtig. Da Fiat-Währungen von Regierungen ausgegeben werden, können nur Zentralbanken neue Banknoten herausgeben. Hierdurch kontrollieren die Zentralbanken alle Aspekte des Geldflusses bis hin zur Verwaltung der Wirtschaft. Während dies den Staaten viel mehr Autonomie gibt, bringt es auch größere Risiken mit sich, inklusive der Inflation. 

Eine kurze Geschichte der Fiat-Währung 

China war wahrscheinlich der erste Staat, von dem eine Fiat-Währung ausgegeben wurde. Im 11. Jahrhundert führten die Chinesen eine von der Regierung kontrollierte Fiat-Währung ein, deren Wert vage an Gold, Silber oder Seide gebunden war. 

Das System funktionierte anfangs, aber die Regierung druckte immer mehr Geldscheine, ohne die bestehenden zurückzuziehen, was zu einer Hyperinflation führte. Mit der Zeit sank der Wert der Banknoten und sie wurden nicht mehr verwendet. 

Etwa sechshundert Jahre später begann die Bank von Stockholm, die erste Zentralbank der Welt, mit der Ausgabe von Papiergeld. Auch dieses Projekt scheiterte, da die Währung so schnell an Wert verlor, dass die Regierung 1776 eingriff und die Währung mit Silber unterlegte. 

Fiat-Währungen entwickelten sich im 19. Jahrhundert zu Papierwährungen, die mit Gold unterlegt waren. Dies dauerte bis 1971, als der Präsident der Vereinigten Staaten, Richard Nixon, den Dollar vom Goldpreis abkoppelte. Seitdem haben die meisten Länder auch ihre eigenen Fiat-Währungen herausgegeben und verwenden sie bis heute.

Vorteile von Fiat-Währungen:

  • Gibt Staaten zentralisierte Kontrolle über ihre eigene Währung und Wirtschaft
  • Bietet eine solide und stabiles Kapitalbindung
  • Austauschbar gegen andere Formen von Fiat-Währungen

Fiat-Währung Nachteile:

  • Abhängig von einer verantwortungsvollen Geldpolitik der Regierungen 
  • Kann zur Einschränkung der Freiheit in autokratischen Regimen verwendet werden
  • Anfällig für Hyperinflation
  • Unbegrenztes Angebot 

Fiat-Währungen werden heute von jeder Regierung der Welt verwendet, aber das bedeutet nicht, dass sie die endgültige Evolution des Geldes ist. Neue Technologien bedeuten, dass wir keine Staaten oder Zentralbanken mehr benötigen, um Geld auszugeben. 

Die Erfindung der Kryptowährung ändert alles. Angefangen damit, dass Du Deine eigene Bank bist, bis hin zu einer ganz neuen Art, Finanzgeschäfte zu machen, gibt Dir Kryptowährung auch neue Möglichkeiten, Dein Geld zu vermehren. Klicke hier, um mehr über Bitcoins zu erfahren.